Die Stiftung
Ein wenig Geschichte
Das Museum
Die Freunde des Museums
Die Chronik
Informationen
Museumsshop
Links

Ausstellung 2016 – 2017

„Tonpfeifen und Pfeiffiguren rund um den Erdball“

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag den 6. März 2016 um 10h30

Die neue temporäre Ausstellung besteht aus rund 300 ausgewählten keramischen Pfeifen und Pfeiffiguren aus der Sammlung von Rolf G. Mari aus Dieburg in Deutschland. Es handelt sich um die schönsten Stücke aus der 18'000 Objekte umfassenden Privatsammlung. Stücke der Sammlung konnten wiederholt in europäischen Museen betrachtet werden jedoch noch nie in der Schweiz. Die Ausgestellten Stücke erlauben eine Weltreise zu den Töpfern die eines gemeinsam hatten oder haben: Sie brachten und bringen den Ton zum klingen.

Die Reise beginnt in Bonfol, wo in  und für die Töpfereien neben dem Geschirr auch immer wieder kleine unscheinbare Walzenpfeifen hergestellt wurden. Diese  3 bis 4 cm langen Instrumente mit ihrem sehr schrillen Ton wurden in Heimarbeit hergestellt, mit dem Geschirr im Ofen gebrannt und dann weit herum vertrieben. Unsere Reise führt Sie durch mehr als 35 Länder und Kulturen rund um den Erdball.

Die Pfeifen dienten und dienen noch Heute sowohl als Mittel der Verständigung zwischen Menschen (Dialog auf Distanz oder Alarmzeichen) als auch zwischen Mensch und Tier (Herde oder Jagt). Auch zu kultischen Zwecken, wie zum Beispiel das Fernhalten von Naturgewalten, wurden und werden noch heute in verschiedenen Kulturen Pfeifen verwendet.

In verschiedenen Regionen ist die Herstellung und der Verkauf der Tonpfeifen an bestimmte Bräuche (wie Brautwerbung) und Tage im laufe des Jahres, (Sonnwende, Pfingsten, Ostern oder Patronatsfeste), gebunden. Je jünger ihre Geschichte, desto einfacher die Zuordnung.

Nun laden wir sie ein diese Schätze und Ihre Geschichten bei uns zu besuchen oder sogar im Laufe des Jahres einmal selber im Museum eine Pfeiffigur herzustellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.